German Market Update 18/08/2008

DAX Ausblick 18/08/2008: Ende der Berichtsaison und Ölpreis Unsicherheiten.
Janos Renz-Hotz, Flow Trader, IG Markets.

Der Deutsche Leitindex hat seit beginn der vergangene Woche rund 139 Punkte, also ca. 2.1% verloren. Das Tief der Woche lag Donnerstags bei 6380 Punkte, aber bis Freitag nachmittags erholte sich der DAX wieder, und beendete die Woche mit 6432 Punkte.

In der kommenden Woche wird es weniger Unternehmensnachrichten, dafür wieder mehr Spannung auf der Konjunkturseite geben. Als klarer Unsicherheitsfaktor wird sich der Ölpreis erweisen. Obwohl weiterhin Konjunktursorgen bestehen, dürfte eine weitere Sinkung des Ölpreises die Aktienmärkte helfen.

Nach Einschätzung von Aktienstrategen, wird die nächste Woche viel Spannung, aber wenig Bewegung bieten. Da die Zahl der Quartalsberichte von Firmen langsam abebbt, dürfte der düstere Konjunkturausblick in den Vordergrund rücken. Der Fokus verlagere sich dabei von den USA auf die Euro-Zone. Die sinkenden Rohstoffnotierungen und der stärker werdende Dollar haben bei den deutschen Unternehmen einen nachlassenden Margendruck zur Folge. Dies hilft die Aktienkurse der exportorientierte deutsche Firmen, denn ihre Wettbewerbsbedingungen im Dollarraum verbessern sich. Darüber hinaus ist die nun ausklingende Berichtssaison nicht so schlecht verlaufen, wie teilweise im Vorfeld erwartet worden war.

Viele Anleger rechnen nicht mit einer weiteren Verschlechterung der Konjunkturlage, aber dies sollte nicht uneingeschränkt befolgt werden. Die Inflationsrate in Deutschland habe sie sich in den letzten vier Wochen stabilisiert, im Euroraum hingegen eher dramatisch auf vier Prozent erhöht. Ob damit der Zenit überschritten ist, bleibe fraglich. Auch die Kreditkrise sei nicht ganz vorbei. Finanzwerte dürften auf möglicher abermaliger Abschreibungen weiteren Kapitalbedarf mit sich bringen. Der schon angekündigte Stellenabbau in der Investmentbanking Branche macht deutlich, dass die Cash-Quellen der vergangenen Jahre versiegen und die Eigenkapitalrendite der Branche weiterhin unter Druck sind.

Wichtige Termine:

Montag 18/08
(DE) Deutsche Bahn Halbjahresbilanz

Dienstag 19/08:
(DE) ZEW-Index
(US) Entwicklung am US-Immobilienmarkt (Baubeginne und Baugenehmigungen)
(US) Erzeugerpreise

Donnerstag 21/08:
(EU) Einkaufsmanagerindizes für Deutschland und die Euro-Zone für August
(US) Philadelphia-Fed-Index

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keinerlei Anlageberatung handelt und dass IG Markets keine Haftung übernimmt.